Montag, 27. März 2017

[Rezension] Acht Nacht - Sebastian Fitzek


Der 8.8 ist wohl das gefährlichste Datum des Jahres
Wie würden sie reagieren wenn ihr Name bei der Lotterie des Todes gezogen wurde?
80 Millionen Jäger und sie werden gesucht.
Eine Geschichte die auf jeden Fall mehr Potenzial verspricht als schlussendlich ausgeschöpft wurde.
  • Eckdaten zum Buch:

  • Erscheinungsdatum :14.03.2017
  • Verlag : Knaur Taschenbuch
  • ISBN: 9783426521083
  • 416 Seiten
  • Art: Einteiler
  • Genre: Thriller

Mittwoch, 22. März 2017

[Rezension] Helix - Marc Elsberg



Die perfekten Kinder?
Die Wangenknochen von Angelina Jolie, die Mähne von Shakira das Lächeln von Beyoncé oder der Hintern von Kim Kardashian?
Die Technik macht es möglich!
Sie wollen ein Kind?
Kein Problem - heute sind übrigens die Augen von Mila Kunis im Angebot!

Eckdaten:


  • Erscheinungsdatum :31.10.2016
  • Verlag : Blanvalet
  • ISBN: 9783764505646
  • 648 Seiten
  • Art: Einteiler
  • Genre: Sci-Fi

Donnerstag, 9. Februar 2017

[Rezension] Totenrausch (Band 3) - Bernhard Aichner


Blum liebt ihre Kinder!
Sie macht absolut alles um ihnen ein gutes Leben zu ermöglichen!
Wie weit wird sie gehen?

Das atemberaubende und hochdramatische Finale der Krimi Reihe rund um die Bestatterin Blum.


Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum: 09.01.2017
  • Verlag : btb
  • ISBN: 9783442756377
  • 380 Seiten
  • Genre: Krimi
  • Art: Trilogie

Montag, 16. Januar 2017

[Wichteln] Weihnachtswichteln - Österreichische Edition

Hallöchen Ihr Lieben!

*Hust* Ja mich gibt es auch noch - nach einer langen Auszeit melde ich mich wieder zurück.
Und ja ich weiß Weihnachten ist schon ein Weilchen her und ich bin dementsprechend spät dran.

Dennoch möchte ich euch nicht vorenthalten was meine tolle Wichtelmama mir geschenkt hat.


Zu Beginn kam unter dem Papier diese süße Box hervor *_* Ist die nicht herzig?

*Deckel auf*


Twix *schwärm* Ich liebe sie!
Zuckerstangen dürfen natürlich allein schon wegen dem weihnachtlichen Feeling nicht fehlen!!!


Ich weiß ein Thriller ist nicht gerade weihnachtlich *hust*
Aber danke danke ich habe mich schon so auf das Buch gefreut und jetzt habe ich es von dir bekommen *freu*


Übrigens habe ich schon eine Quietscheentensammlung xd
Lustig da hast du intuitiv echt einen tollen Griff gemacht :D

Danke liebe Ascari <3 b="">
Du bist wirklich eine tolle Wichtelmama 




Mittwoch, 23. November 2016

[Blogtour] Berlin Metropolis - Tag 5



Willkommen zum letzten Tag der „Metropolis Berlin“ Blogtour!

Das letzte Thema, dem wir uns heute widmen ist ein sehr interessantes, nämlich die Methoden wie die Ermittler versuchen einen Serienkiller ausfindig zu machen.

„Den typischen Serienmörder gibt es nicht.“, so eine Aussage eines ehemaligen Mitarbeiters der Kripo.

Nach dieser Aussage könnte ihr euch sicherlich vorstellen welchen Aufwand und vor allem welche Schwierigkeiten es birgt einen Serienmörder schnappen zu wollen.

Der  „Modus Operandi“, so wird in Ermittlerkreisen das Tatmuster eines Verbrechens genannt, ist oftmals nicht eindeutig so tappen die Ermittler in komplizierten Fällen im Dunkeln und können so teilweise nicht einmal sicher sagen ob es sich um ein und denselben Täter handelt.

Doch eines haben so ziemlich alle Serienmörder gemeinsam sie wählen ihre Opfer gezielt nach Merkmalen aus (= Opfertypen) , es muss keine persönliche Verbindung bestehen zum Täter teilweise reichen scheinbar banale Merkmale aus wie beispielsweise das Alter, die Haarfarbe, der Beruf usw. Öfter kombiniert mit rassistischen oder sexistischen Hintergrunde, welche den Täter zusätzlich zu seinen grausamen Taten motivieren. So bizarr das klingen mache töten aus Spaß oder weil sie sich selbst etwas beweisen worden. So gibt es auch einige Täter die absichtlich Tatwaffen, Opfertypen oder Vorgehensweise wechseln nur um die Ermittler in die Irre zu führen.

„Manche Täter meinte wohl ein Spiel mit der Polizei zu spielen. Ich weiß nicht wem oder was sie sich beweise wollten, aber sie  haben uns teilweise sogar Hinweise geschickt nur damit wir sie finden“ – Auszug aus dem Gespräch mit dem ehemaligen Ermittler.

Was in dem Kopf eines Serienkillers weiß wohl niemand, aber genau das ist in der Ermittlungstätigkeit wohl einer der schwierigsten Schritte – man muss verstehen was der Täter plant. Genau dafür gibt es spezielle Fallanalytiker (auch Profiler genannt) deren Job es ist  eine Fallanalyse zu betreiben und so die Schritte „verstehen“ bzw. vorausahnen zu können.

Was ist ein Profiler überhaupt und wer macht das eigentlich?

Ein Profiler ist meistens ein Mitglied der Polizei, welcher zur Aufklärung besonders schwerer Verbrechen wie unter anderem des heute angesprochenen Serienmörders, zu Rate gezogen wird. Seine Aufgabe ist es eine operative Fallanalyse zu betreiben.  Diese sogenannte Fallanalyse soll neue Hinweise beziehungsweise Ermittlungsansätze liefern in relevanten Aspekten wie Tatorte, Täter, Opfertypen, Vorgehensweise oder auffällige Verhaltensweisen.

Profiler? – also muss man ein Sherlock Holmes sein oder eine Adrian Monk um seine Arbeit gut zu machen?

Die einfache Antwort ist nein – Profiling an sich ist kein Beruf der voraussetzt einen extrem hohen IQ zu haben oder ein schnelle Auffassungsgabe – natürlich ist letzteres vorteilhaft aber keine Pflicht. Grundsätzlich kann gesagt werden kann jeder diesen Beruf erlernen. 

Es ist auch nicht so, dass man stundenlang nachts auf der Lauer liegt, wie es in vielen Fernsehserien wie „Criminals Minds“ oftmals gezeigt wird. Nein im Grunde besteht der Job großteils aus dem Zusammentragen von Informationen aus diversen Quellen und deren Interpretation – Tatmusterabgleiche usw. Die Informationsbeschaffung nimmt innerhalb der Ermittlungsarbeit im Allgemeinen die meiste Zeit in Anspruch. 

Hier liegt nun auch schon der nächste große Irrtum vor, der vor allem den Zugang zu Daten betrifft. 

In vielen bekannten Crime-Serien wird uns vermittelt das sämtliche Kriminalisten Zugang zu heiklen Daten, wie aus militärischen Datenbanken, Krankenkassen, Banken Schulen oder Co. haben und diese anschließend durchforsten.  
Hierzulande, wie auch in den USA gibt es sehr strenge Datenschutzgesetze, somit ist die Möglichkeit des „Data Profiling“ wie es eigentlich heißt eher begrenzt.
Das systematische Durchwühlen von Datenbanken ist zwar praktisch möglich jedoch nicht in diesem Ausmaß wie es uns in amerikanischen Serien vorgegaukelt wird – zudem ist dieser Ermittlungsschritt weitgehend automatisiert. 
Ein weiteres Problem dieser Ermittlungsmethode ist die Auswertung der Daten, manche Datenbanksätze sind veraltet und deshalb immens schwer zu interpretieren oder aufzubereiten.

Ein weiterer interessanter Ermittlungsschritt ist die forensische Psychologie auch als Rechtspsychologie bekannt.
Man unterscheidet hierbei in 2 verschiedenen Typen die Forensische und die Kriminalpsychologie.

Die polizeilichen Psychologen sind vor allem hauptsächlich als Gutachter vor Gericht tätig. Während das Profiling Profil nicht als Beweismittel herangezogen werden kann, kann ein Gutachten eines Kriminalpsychologen durchaus verwendet werden.  
Die Gutachten werden nicht nur von den Tätern erstellt sondern auch schon während des Ermittlungsverfahrens von Zeugen um beispielsweise deren Glaubwürdigkeit einzuschätzen.
Ein weiterer wichtiger Punkt, welcher in den Kompetenzbereich der  Psychologen fällt, ist die Einschätzung der Schuldfähigkeit beziehungsweise auch die Gefahr die von den Straftätern ausgeht zu bewerten.

Ebenso kann man einen flüchtigen Straftäter auch mit Mitwirkung der breiten Öffentlichkeit dingfest machen, in dem man den flüchtigen Straftäter zur Fahndung aussetzt und gezielt die Bevölkerung zur Mitwirkung aufruft um Hinweise oder neue Zeugenaussagen zu erlangen. wenn die derzeitigen Ermittlungsschritten nicht zielführend sind.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen, aber dennoch spannenden Einblick in die Welt eines Ermittlers zu geben.

Natürlich könnt ihr auch am heutigen Tag noch an unserem Gewinnspiel teilnehmen – die Gewinnfrage lautet:


Ein Job bei der Polizei besser gesagt in der Kriminalpolizei ist spannend aber auch nervenaufreibend und mit viel Arbeitsaufwand verbunden – könntest du dir trotzdem vorstellen bei der Polizei tätig zu sein? Begründe deine Antwort.




Zu gewinnen gibt es:

1. Preis: 1 TB “Nächte der Toten” + ein Gemäldedruck aus dem Buch in Print (Größe A3) + Goodies
2. Preis: 1 TB “Nächte der Toten” + ein Gemäldedruck aus dem Buch in Print (Größe A3) 
3. Preis: 1 TB “Nächte der Toten”

Und hier nochmal der komplette Blogtourfahrplan, schaut doch auch bei den anderen Stationen vorbei, wir freuen uns auf euren Besuch :)

19.11.2016 - Berlin - Blutige Kulisse von Andrej Newski bei Manja
20.11.2016 - Interview Tim Vogler bei Gesa
21.11.2016 - Buchvorstellung  bei Jaqueline
22.11.2016 - Spezialabteilung A bei Diana
23.11.2016 - Wie fasst man einen Serienkiller? bei mir heute

Die Teilnahme ist bis einschließlich 24.11.2016 möglich, am
25.11.2016 erfolgt die Gewinnerbekanntgabe
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Donnerstag, 17. November 2016

[Blogtour] Nimbusmädchen Tour Tag 3 - Faszination Seelenbäume


Einen wundervollen Guten Morgen und herzlich Willkommen zu Tag 3 unserer Blogtour.

An Tag 1 habt ihr schon einiges  über die im Buch herrschende Situation, von Katja erfahren, an Tag 2 bekamt ihr einen Überblick über die Protagonisten von  Nicole.

Heute ist ein weiters zentrales Element an der Reihe, das die beiden Bücher von Emily Thomsen auszeichnet und zwar die Seelenbäume.

Ich ergriff sie und lief neben ihr her durch den Wald, dessen Bäume ich dieses Mal als das wahrnahm, was sie in Wirklichkeit waren. Lebendige Wesen, Kraftschöpfer, Seelenbäume. [...] Ich spürte die Energie, die von ihnen ausging. Sie kribbelte auf meiner Haut, als ob die Seelen mich damit streichelten. »Sie heißen dich willkommen.« Überrascht sah ich sie an. »Sie wissen, dass ich hier bin?« Natalitsa nickte. »Sie spüren die Anwesenheit einer Hüterin.« 

 Die Seelenbäume sind gekennzeichnet durch ihr mächtiges und gleichzeitig liebliches Auftreten. Der Stamm ist so dick, dass ihn nicht einmal 2 Menschen mit ihren Armen umfassen können. Die Zweige bilden ein gewaltiges Blätterdach, dass man sich nicht schöner vorstellen kann. Die Baumkrone wird zudem von einer Art goldenen Nebel umgeben, welcher die Blätter wie Blütenstaub umspielt, so in der dieser Art und Weise bringt uns Emily Thomsen diese zauberhaften Bäume näher.


Ich muss sagen ich finde die Grundidee und auch die Umsetzung der Bäume und die Tatsache, wie die Autorin sie uns näher bringt unheimlich schön und vor allem besonders.

"Wärme, Liebe, Geborgenheit und Bedauern. Ich spürte alles und wusste gleichzeitig, dass es nicht meine Gefühle waren."
Die Hüterinnen, so wie Naemi eine ist, beschützen die Seelen und die entstandenen Seelenbäume und so war es Naemis Aufgabe Tyrzon aufzuhalten Aka zu unterwerfen, denn er will die Seelenbäume vernichten und das Volk der Leilanie auslöschen.

Doch was ist so besonders an diesen Seelenbäumen, außer ihr wahrhaftig besonders Auftreten?


Innig verbunden Seelen wird die Wahl gewährt ihre Seelen auf ewig zu verbinden. Sie können eine spezielle Verbindung eingehen und ihre Lebenskraft aus einem gemeinsamen entstandenen Seelenbaum ziehen, wenn sie sich für ewig für einander entscheiden. 

Diese Verbindung verbindet die verbunden Seelen über den Tod hinaus miteinander und formt die Seele zu der stärksten Ausformung, die sie annehmen kann. 
Der Seelenbund, der verbunden Personen, soll alles überdauern und ist ein ganz besonderer Segen sein, der den beiden Liebenden gewährt wird. Daher sollte man gut abwägen welche Folgen die Entscheidungen haben kann sich auf einen Seelenbund einzulassen.

Was passiert wenn ein Seelenbaum zerstört wird?


Die beiden verbunden erleiden zu aller erst einmal quälenden Schmerzen aufgrund der Tatsache, dass sich die beiden verbunden Seelen im Seelenbaum kanalisieren sind und so mit dem Baum in Verbundenheit stehen. Anschließend wird der Baum seine Blätter verlieren und auch der Nebel wird langsam verschwinden, bis der einst prächtige Baum nur noch ein Schatten seiner selbst ist.

Zudem verlieren die beiden verbunden ihre Kräfte und der Seelenbund erlischt.

Mehr über die Spannende Thematik von "Seelenliebe und Seelenbunde" werdet ihr von der lieben Astrid am 19.11 und somit am vorletzten Tourtag erhalten. Seid gespannt :)


Ich hoffe ich konnte euch die Faszination rund um die wunderschönen Seelenbäume etwas näher bringen und euch auf jeden Fall neugierig machen.


Natürlich gibt es jetzt an dieser Stelle auch noch etwas zu gewinnen:





1. Preis: Nimbusmädchen 1+2 als signiertes Taschenbuch
2. Preis: eine Seelenkette
3. Preis: ein Goodiepaket
Teilnahmeschluss: 20.11.16 23:59 Uhr

Um in den Lostopf zu springen beantwortet mir bitte folgende Frage:

Gibt es einen Person mit der ihr euch vorstellen könnten eine Seelenbund einzugehen und so einen Seelenbaum zu erschaffen, wenn ja welche Person wäre das und warum?
Wenn nein, was spricht dagegen?

Teilnahmebedingungen findet ihr hier * Klick *



Unser Tourplan im Überblick:

15.11. Die Situation
16.11. Die Protagonisten im Profil
17.11. Die Faszination der Seelenbäume
18.11. Das Volk der Leilani und ihre Hüterinnen
19.11. Seelenliebe überdauert alle Zeiten
20.11. Einblicke und Ausblicke - ein Interview mit Emily Thomsen



Montag, 7. November 2016

[Rezension] London - Christoph Marzi


Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum :12.09.2016
  • Verlag : Heyne
  • ISBN: 9783453316652
  • Flexibler Einband 700 Seiten
  • Genre: Fantasy
  • Art: Reihe