Montag, 30. Mai 2016

[Rezension] Traum. Wald. Tod. - M.C Poets


2 Menschen allein im Wald
Eine Frau eine Mann
Ein Verlangen - ein Plan
Wenn der Wald zur Hölle auf Erden wird

Eckdaten zum Buch:

  • Erscheinungsdatum :14.03.2016
  • Verlag : Books on Demand
  • ISBN: 9783739229799
  • 224 Seiten
  • Genre: Krimi
  • Art: Einteiler
Autorin:

M.C. Poets hat als Übersetzerin viele Romane aus dem Englischen ins Deutsche übertragen. Seit 2013 veröffentlicht sie ihre eigenen Texte als Selfpublisherin. Ihr Thriller "Berechnung" wurde ein Bestseller und zählte 2014 zu den meistverkauften E-Books bei Amazon.

Klappentext:

In der endlosen Weite Norwegens lebt der Eigenbrötler Morten. Seit er denken kann, träumt er davon, eine Frau zu fesseln und echte, tiefe Angst in ihrem Blick zu sehen. Als er eines Abends heimlich ein Touristenpaar auf einer Kanutour beobachtet, erwacht sein alter Traum zu neuem Leben. Am nächsten Morgen liegt der Mann tot am Fuße eines Felsens, und die Frau muss auf sich allein gestellt ihren Weg durch die unwirtliche Natur finden. Morten sieht seine Chance gekommen und bietet der Frau seine Hilfe an. Zusammen machen sie sich auf den Weg, und Morten glaubt, ein leichtes Spiel mit seinem ahnungslosen Opfer zu haben. Doch Sina van Megen, eine gefragte Künstlerin, ist nicht die verweichlichte Städterin, für die er sie hält. Genau wie er selbst verbirgt sie ihre wahren Absichten, was er jedoch erst durchschaut, als es fast zu spät ist.

Cover:

Das Cover ist auf den ersten Blick sehr idyllisch, aber passt perfekt zum Inhalt. Ich muss sagen ich finde dieses Cover für diese Art von Krimi/Thriller sehr ansprechend und würde auch jederzeit im Regal wieder nach so einem Buch greifen.

Schreibstil:

Unkonventionell dieses Wort beschreibt M. C. Poets Werk am besten aber ich in einem positiven Sinn zu verstehen. Dieses Buch ist gleichzeitig absurd und atemberaubend spannend. Zwar mir das Ende irgendwie sehr schnell klar, jedoch brachte Frau Poets die Geschichte so interessant, dass ich mich wirklich an das Buch gefesselt fühlte. Trotzdem muss ich einen kleinen Punkteabzug für den fehlenden Überraschungsmoment innerhalb des Romans vornehmen, lebt jeder Krimi/Thriller doch irgendwie von diesem "AHA" bzw "WOW" Effekt.

Meinung:

Beide Protagonisten sind auf ihre Art und Weise gut ausgearbeitet und lassen klare Linien erkennen. Beide zu Beginn etwas hölzern aber im Anbetracht der Lage kein Fehler den sie beginnen an Tiefe anzunehmen je weiter die Storyline fortschritt.

Die Thematik an sich ist nicht besonderes, jedoch die Art wie sie uns verkauft wir. Ich würde dieses Buch ohne mit der Wimper zu zucken weiterempfehlen, wenn ich weiß dass sich mein Gegenüber auf eine etwas andere Art von Buch einlassen kann.

Morton und Sina zwei Charakter die unterschiedlicher nicht sein könnten und sich doch gleichen. Für mich ein guter Krimi, der auch durch wundervolle Landschaftsskizzuren besticht, als wäre man dort vor Ort und erlebt das Beschriebene direkt mit. Spannend bis zum Schluss.

Cover: 1 von 1 Stern
Schreibstil: 0,8 von 1 Stern
Protagonisten: 0,8 von 1 Stern
Thematik/Umsetzung: 1,6 von 2  Sternen

Gesamteindruck: 4,4 von 5 möglichen Sternen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen