Sonntag, 31. Juli 2016

[Rezension] Schattentäter - Jannes C. Cramer


Was ist wenn du merkst, dass dein Leben in die Brüche geht.
Was ist wenn du merkst, dass du handeln musst.
Was ist wenn du merkst, dass du anders bist.
Was ist wenn du begreifst, dass du in Gefahr bist!
Ist es dann schon zu spät?

Eckdaten zum Buch:


  • Erscheinungsdatum Erstausgabe :29.07.2016
  • Verlag : Selpublishing
  • ISBN: B01J296JDG
  • ca 250 Seiten
  • Art: Einteiler
  • Genre: Mysterie Thriller (Sci-Fi/Thriller)
Autor:

Jannes C. Cramer studiert Wirtschaftsinformatik und arbeitet als selbstständiger Programmierer und Software-Entwickler in Koblenz an Rhein und Mosel. Ganze 32 Jahre dauerte es, bis er das kreative Schreiben als Hobby und Ausgleich neben dem Beruf für sich entdeckte. Mit dem Thriller „Die Frauenkammer“ schrieb er 2013 sein erstes Buch, das als E-Book und als traditionell gedrucktes Taschenbuch erschienen ist. Beim Write Movies International Contest 34 erreichte „Die Frauenkammer“ die Finalrunde und somit die Top 50 von über 1.000 Einsendungen. Im März 2015 wurde „Die Frauenkammer“ von Amazon Publishing in überarbeiteter und neu gestalteter Fassung herausgegeben. Mit seinem zweiten Buch „Mira Magica - Böse und Gut“ begibt sich Jannes C. Cramer in das „phantastische“ Genre Urban Fantasy. Mira Magica wurde Ende 2014 als E-Book und Taschenbuch veröffentlicht.

Klappentext:

Inhalt Schatten ist die Abwesenheit von Licht – der Tod das Ende des Lebens. Doch was wäre, wenn sich manches von dem, was wir denken zu wissen, als Irrglaube erweist? Wenn es diejenigen gibt, für die andere Regeln gelten? Felix’ Leben gerät mehr und mehr aus den Fugen. Seit dem plötzlichen Tod seiner Frau zieht er sich völlig zurück und greift immer häufiger zur Flasche. Selbst seine beste Freundin Melanie findet kaum noch Zugang zu ihm. Nach einem schweren Unfall glaubt sie, ihn für immer verloren zu haben, doch Felix überlebt wie durch ein Wunder. Hatte er einfach nur Glück? Oder steckt mehr dahinter? Über das Buch „Schattentäter“ ist ein spannender Thriller – nicht nur für alle, die das Mysteriöse lieben.

Cover:

Das Cover großteils in in verschieden blau Tönen gefällt mir persönlich nicht so wirklich. Natürlich erkenne ich die Symbolik, nachdem ich das Buch gelesen haben deutlich, vorher war sie mir jedoch schlichtweg nicht erkennbar. Die Kreuz geben jedoch schon mal einen wichtigen Hinweis auf den Inhalt des Buches und zwar werden Personen sterben, aber das ist bekanntlich nichts neues in einem Thriller ;) Dennoch finde ich das Cover irgendwie langweilig und auf den ersten Blick fesselt es mich nicht, aber bei den Covern gehen die Meinungen schließlich auch auseinander und es ist doch der Inhalt der zählt. 

Schreibstil:

Auf jeden  Fall stilistisch das beste Buch von Jannes C. Cramer - aber mit Abstand. Ich kenne den Autor seit seinem ersten Buch, welches er veröffentlichte und ich muss sagen die Weiterentwicklung ist deutlich sichtbar. Ich muss sagen ich habe mich  durchwegs, entschuldigt bitte dieses Ausdruck "unterhalten", gefühlt. Man segelt über die Seiten und saugt die Story in einem Atemzug auf. Kurz gesagt, dass Buch hat mich gepackt und bis zum Schluss nicht mehr losgelassen. Auch die Ausarbeitung der Charakter hat mir sehr gut gefallen und man kann sagen, die Protagonisten sind gut gezeichnet und wirken authentisch auf ihre Art und Weise. Wir haben es hier nicht mit Mr und Mrs Perfect zu tun sondern mit Menschen die von ihrer Vergangenheit gezeichnet sind und auch deswegen ihre Laster haben und genau das trägt dazu bei diese spezielle Atmosphäre zu erzeugen welche in dem Buch immer wieder spürbar ist - diese Verzweiflung und die Willensstärke einfach sehr interessant und glaubhaft verpackt. 

Meinung:

"Die inneren Werte zählen", so auch hier. Trotz meiner Skepsis muss ich sagen hat mich das Buch inhaltlich doch gepackt. Zu Beginn ist das Buch sprichwörtlich auf der "Überholspur", man wird als Leser mitten ins Geschehen geschmissen und wird ohne zögern in die dort vorherrschende Realität konfrontiert. Ich muss sagen dieses ganze "Mystery" Zeug in Thrillern ist mir immer ein wenig ein Dorn im Auge und das ist jetzt nicht nur auf dieses Buch bezogen sondern im Allgemeinen und auch hier erschloss sich der Mystery Charakter erst später. Ich würde dieses Buch persönlich auch nicht unbedingt als Mystery reihen sondern wie bereits oben in den Eckdaten angesprochen als Sci-Fi Thriller anpreisen. Mysteriöses Verschwinden = gleich Mystery? für definitiv nein - das 2te Element welches sich hier auf Mystery beruft welches hier für den Mystery/Paranormalen Effekt stehen soll gehört für mich ebenso in die Kategorie Sci-Fi und weniger in den Mysterybereich. Leider kann ich euch dieses eben erwähnte 2te Element nicht verraten ansonsten würde ich euch zu stark spoilern, bitte verzeiht.

Aus meiner Sichtweise aus gesehen, handelt es sich also nicht um einen Mysterythriller im klassichen Sinne, somit gut für mich, den auf solche war ich noch nie gut zu sprechen - währrendessen Sci-Fi Thriller immer sehr gut abschneiden für gewöhnlich. Vollständigkeitshalber sollte man jedoch auch an dieser Stelle erwähnen das der Begriff Mystery in den letzten Jahren einem starken Wandel unterlegen ist und die Grenzen zwischen Fantasy/Sci-Fi und Mystery sehr schwammig geworden sind und man so die Dehnbarkeit des Begriffes auch hier anwenden kann.
Aber ich schweife ab.

Zurück zur Handlung. Mit der Handlung an sich habe ich zu Beginn etwas gekämpft ich bin nicht so leicht ins Buch gekommen wie ich mir das gewünscht hätte, aber ich muss sagen das mir Felix aus Hauptcharakter von Anfang an sehr gut gefallen hat, eben weil er nicht dieser "Supercharakter" ist.

Im Laufe der Geschichte erscheinten immer mehr Fragezeichen und ich wollte unbedingt wissen, was es jetzt mit Felix auf sich hat. Der Spannungsbogen wurde meiner Meinung nach gut aufgebaut und an den richten Stellen ausgereizt. Wer Spannung sucht ist auf jeden Fall richtig.

Die Auflösung des Buches ergibt rückblickend betrachtet Sinn und man erkennt einen roten Faden innerhalb des Buches auch wenn uns Herr Cramer versucht geschickt in die Irre zu führen.



Fazit: Auf jeden Fall ein gutes Buch, dass man vielleicht nicht auf den ersten Blick als solches erkennt aber ein 2ter Blick ist auf jeden Fall Pflicht, denn dieses Buch überzeugt und beschert spannende und geheimnisvolle Lesestunden.

Cover:  0,4 von 1 Stern
Schreibstil: 1 von 1 Stern
Protagonisten: 1 von 1 Stern
Thematik/Umsetzung: 1,6 von 1 Stern

Gesamteindruck: 4 von 5 möglichen Sternen

An dieser Stelle auch nochmal Danke an Jannes C. Cramer der mir dieses Buch großzügigerweise vorab als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen